Kulturerbe kennt keine Grenzen

Mittagskonzert beim Bahnhof St. Johann, Basel

Mittagskonzert beim Bahnhof St. Johann, Basel

 

Ob Bewohnerin, Enthusiast, Fachperson oder Neugierige: Die Denkmaltage zeigen an rund tausend kostenlosen Veranstaltungen Schweizer Kulturerbe für alle.



Erweitern wir unseren Blick, besuchen wir uns gegenseitig! Nicht wie gewohnt an einem einzigen, sondern gleich an vier Wochenenden vom 1. bis am 23. September finden die Europäischen Tage des Denkmals dieses Jahr statt. Unter dem Motto «Ohne Grenzen» präsentiert jeweils eine von vier Regionen ihr kulturelles Erbe und lädt Nachbarn aus dem In- und Ausland zu einem Besuch ein. Feierlicher Anlass für das einmalige Format sind der fünfundzwanzigste Geburtstag der Denkmaltage in der Schweiz sowie das Europäische Kulturerbejahr 2018. Patronatsherr ist wiederum Bundesrat Alain Berset.


Die Schweiz ist stark durch lokale Eigenheiten geprägt: Dialekte, Landschaften, Baustile und Bräuche sind aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsweisen der Menschen entstanden. An den vier Denkmaltage-Wochenenden kann man regionale Besonderheiten kennenlernen, aber auch Zusammenhänge und Ähnlichkeiten entdecken. Weinbau und damit verbundene Kulturlandschaften und Bräuche gibt es in jedem Kanton. Hotels aus der Belle Epoque im Tessin, im Berner Oberland oder im Wallis erzählen Geschichten von Gästen aus aller Welt. Das Chalet ist längst nicht nur auf die Bergregionen beschränkt. Noch wenig bekannt sind die vielen Bauten aus der Nachkriegszeit.


Das Thema «Ohne Grenzen» lädt Besuchende der Denkmaltage 2018 ein, Grenzen nicht nur geographisch, sondern auch sprachlich, chronologisch, materiell oder sozial zu überschreiten. Wie entwickeln wir unser Kulturerbe für künftige Generationen weiter? Wie gehen wir mit jungen Denkmälern um? Kann man materielles Erbe getrennt vom immateriellen betrachten? Was sehen Kinder, wenn sie vor einem Baudenkmal stehen?


Ein Erbe gibt es nicht, vielmehr ist dieses vielfältig und wandelt sich. Treibende Kraft sind dabei die Menschen, die mit ihren Interessen, ihrem Engagement und indem sie darüber sprechen, kulturelles Erbe täglich neu schaffen und definieren. Damit wird klar: Kulturerbe ist nicht von gestern. Es bringt die Menschen zusammen und ist darum fest in der Gegenwart und in der Gesellschaft verankert.


Entsprechend lautet das Motto des Europäischen Kulturerbejahrs «Our heritage: where the past meets the future». Es fordert die Teilhabe breiter Bevölkerungskreise, um das Potential des Kulturerbes für gesellschaftlichen Zusammenhalt auszuschöpfen.

 

Mehr Informationen und Programm: https://www.nike-kulturerbe.ch/de/hereinspaziertch-denkmaltage/