Die Meeresberge

 

Kaum einer denkt bei den Bergen der Schweiz an Strand und Meer, dabei bildet genau dies die Basis für das Bestehen der jetzigen schweizer Landschaft. Geprägt durch tektonische Verwerfungen und Aufschüttungen, Erhebungen und Spülungen, entstand im Laufe der Jahrmillionen ein Gebiet, das einst tief am Meeresgrund lag, wo Fischsaurier und Ammoniten lebten und niemand je daran gedacht hätte, dass hier eines Tages Kühe weiden und Menschen spazieren würden…

So entstanden die Meeresberge der Schweiz:

Kalkgestein ist ein wichtiges Indiz für das Zusammenspiel von Druck und den Resten von Kleinstlebewesen der Meere. Das Aussehen des Kandertals beispielsweise wurde so geprägt. Hier finden Interessierte die wohl größten Zeugnisse einstiger Meere.

Gewaltige Kalkstrukturen in Bergform dominieren das Bild. Auch dort finden Besucher überall bei näherem Hinsehen Versteinerungen von Pflanzen oder Tieren des Urmeers, welches früher über der Schweiz lag. Wo Wellen schwappten gleiten heute imposante Gletscher durch Schluchten.

Zahlreiche Verwerfungen bieten Einblick in die unterschiedlichen Zeitepochen. So können Forscher genau erkennen, wo und zu welcher Zeit die einzelnen Strukturen des Gesteins entstanden und wie die Alpen ihre heutige Form erhielten.